Geistliches

2 - Die Weite des Kosmos und Gottes Liebe, wer ist grösser?

Kennen Sie das Lied von Toni Hatch, welches von Peter Strauch ins Deutsche übersetzt wurde?

1. Strophe
Eines Tages hörte ich, dass Jesus lebt,
dass er für mich starb und auferstand.
Seine Freude füllte nun mein Leben ganz.
Alles wurde neu als ich ihn fand.

Ref.
Und seine Liebe ist viel wärmer als der wärmste Sonnenschein.
Sie ist viel tiefer als das Meer und als der tiefste Ozean,
sie ist weiter als der Kosmos und der weiteste Stern,
und es gibt nichts, was Gottes Liebe überragt.

2. Strophe
Kennst du Jesus schon, der dich unendlich liebt,
er nimmt deine Schuld und macht dich froh.
Er kennt deinen Weg und führt dich jeden Tag.
Lebe doch mit ihm, er liebt dich so.

Dieses Lied gibt einige Schlüsselantworten, warum in meinem Fall vor bald 20 Jahren aus einem leidenschaftlichen Sterngucker ein Nachfolger Jesu Christi wurde! Unter dem Sternenhimmel zu stehen, durch Teleskope zu schauen, die Stimmung von klirrend kalten und einsamen Winternächten auf sich einwirken zu lassen oder eine ganze Nacht in der alten Sternwarte der Uni Bern zu verbringen und dabei nur den Mars zu beobachten, das fasziniert mich fast immer noch genauso wie vor meiner Bekehrung. Die Prioritäten haben sich aber geändert. Ich betrachte nicht nur fasziniert die Weite und Grösse des Alls, nein, es ist ein unbeschreibliches Vorrecht mit dem Macher von all dem, ja von der ganzen Schöpfung in ganz persönlichem Kontakt zu stehen, ihn immer besser kennenzulernen und seine Worte in der Bibel zu lesen zu dürfen. Darum freue ich mich an Gottes Grösse und dass er mich beauftragt hat, andere aufmerksam zu machen. Ich will bezeugen, dass dieser Gott so genial ist, dass trotz der Grösse seiner ganzen Schöpfung jedes Menschenkind auf dieser Welt ihm unendlich wichtig ist, er für uns nicht am anderen Ende des Universums sein will, sondern so nahe wie nur möglich. Ereignisse am Sternenhimmel, wie eine Mond- oder Sonnenfinsternis kann man berechnen, wir kennen den Weg von Sonne, Mond und Planeten um die Sonne heute recht gut, aber Gott kennt unseren Lebensweg heute, morgen und in alle Ewigkeit noch viel genauer und besser und er liebt uns so sehr, dass er Jesus Christus, seinen Sohn, zur Rettung für alle, die an ihn glauben, auf diese Erde schickte. Das haben wir sicher niemals verdient, auch wenn wir noch so vorbildliche Menschen wären. Verdient unser Vater im Himmel daher nicht, dass ich wir den Ratschlag von Petrus zu Herzen nehmen? „Alle eure Sorgen werft auf ihn; denn er sorgt für euch!“ (1. Petrus 5,7 nach Luther ’84)