Geistliches

4 - Glaube handelt auch entsprechend

Der Mars hat sich mehr oder weniger Abendhimmel verabschiedet, der erdähnlichste Planet bleibt für die nächsten Monate in der Region hinter der Sonne und steht mit der Sonne am Tageshimmel. Als ich letzten Winter den roten Planeten durchs Teleskop beobachtete, fragte ich mich plötzlich: „Was würde ich tun, wenn Gott mir plötzlich deutlich hörbar den Befehl geben würde, selber ein Raumschiff zu bauen, das mich und meine Familie zum Mars fliegen könnte.“ Wie würde ich reagieren? Auch wenn mir Gott verspräche, mir alles im Detail zu zeigen, wie es tun müsste: Würde ich gehorchen und eine mir so völlig unmögliche Aufgabe anpacken? Ich denke, so ähnlich ging es Noah, als er den Auftrag von Gott erhielt, die Arche zu bauen. Hätte ich wirklich genügend Glauben, würde ich einen solchen Auftrag annehmen und auch bis ans Ende durchziehen? Wie würde sich meine Umgebung wegen einem solchen „Hirngespinst“ an den Kopf greifen und mich als völlig übergeschnappt hinstellen! Noah hatte diesen Glauben! Der Glaube an Gottes Wort ist die Gewissheit, dass sich alle Verheissungen Gottes im Laufe der Zeit erfüllen werden, auch Dinge, die man sich im Moment überhaupt nicht vorstellen kann. Mir kommt dabei der erste Vers von Hebräer 11 in den Sinn: „Der Glaube ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, ein Ueberführtsein von Dingen, die man nicht sieht.“ (rev. Elberfelder) Das Ueberführtsein von Dingen die man (noch) nicht sieht, verlangt nicht nur Glauben von mir sondern auch konkrete Schritte, eine Reaktion auf das Geglaubte und als sicher Erkannte. Gott will von mir nicht nur Glauben sondern als Reaktion auf seine Verheissungen auch Werke sehen. Ich glaube zwar kaum, dass mir Gott tatsächlich den Auftrag erteilen würde, ein Mars-Raumschiff zu bauen. Aber Gott gibt uns Auftäge, die um ein Vielfaches einfacher sind als Noas Aufgabe und trotzdem tun wir das von ihm Verlangte manchmal leider nicht. In Jakobus 2,26 lesen wir: „Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.“ Noah hatte einen solchen reagierenden Glauben. Er hatte noch keinen Regen gesehen; denn vor der grossen Flut regnete es noch nicht. Möglicherweise verstand er auch nichts vom Schiffsbau. Trotzdem folgte er den Anweisungen und nahm 120 Jahre wirklich schwere Arbeit auf sich, dazu manchen Spott wegen seines Glaubens, dass Gott die Wahrheit sprach. Sein Werk war Zeugnis seines Glaubens.